Service­nonplus­ultra

Wir möchten, dass du rundum zu­frieden bist. Daher sind unsere Lichtexperten für dich kostenlos erreichbar. Gern beantworten wir Dir deine Fragen – Los geht’s!

Du bist Elektriker? Dann melde dich jetzt zu unserem Partnerprogramm an und profitiere von exklusiven Rabatten und Services!  >> Hier anmelden! <<

Weitere Informationen

Bewegungsmelder für Innenbereiche

In vielen Fällen lohnt es sich, über die Installation von Bewegungsmeldern in Innenbereichen nachzudenken. 

Dank automatisch regulierter Beleuchtung lässt sich eine Menge Strom sparen. Das Risiko, die Beleuchtung aus Versehen eingeschaltet zu lassen, ist eingedämmt. Das wirkt sich positiv auf die Umwelt und auf deinen Geldbeutel aus. Denn auch die Lebensdauer deiner Leuchtmittel wird dank Bewegungsmelder merklich verlängert. 

Welche Art von Bewegungsmelder eignet sich am besten für meine Innenbereiche? 

Welche Technik dein Innensensor verwendet, hängt stark vom Verwendungszweck und Montageort ab. 

Während sich PIR-Sensoren aufgrund ihres eher großrahmigen Erfassungsbereiches eher für Garagen, Treppenhäuser oder Flure eignen, reagieren HF-Sensoren schon auf feinste Bewegungen. Daher finden sie hervorragend Einsatz in Wohn- oder Büroräumen. Selbst Bewegungen hinter dünnen Wänden oder Türen werden von Hochfrequenz-Sensoren erfasst. Das ist für verwinkelte Räume oder Sanitärbereiche äußerst vorteilhaft. 

Auch Ultraschall-Sensoren eignen sich für den Einsatz in Innenbereichen. Die Schallwellen erfassen Bewegungen im gesamten Raum, auch über Hindernisse hinweg. Lediglich das Erkennen von Bewegung hinter Türen oder Wänden ist nicht möglich. 

Solltest du Hilfe bei der Auswahl des idealen Bewegungsmelders für deine Anwendung haben, nimm gerne Kontakt zu unseren Lichtexperten auf ? 

Bewegungs- vs. Präsenzsensor 

Beide Begriffe sind geläufig, aber wo liegt eigentlich der Unterschied? 

Für gewöhnlich decken Präsenzsensoren die Sparte „Bewegungsmelder für Innen“ ab. Sie sind deutlich genauer und empfindlicher als Bewegungsmelder, welche häufig nur registrieren, wenn ein Raum betreten wird. 

Präsenzsensoren im Gegenzug, lassen das Licht eingeschaltet, bis eine Person den Raum wieder verlässt. Das ist vor allem in Büros, in denen keine aktive Arbeit verrichtet wird, von enormen Vorteil. 

Die ideale Installation: Auf- oder Unterputz? 

Bewegungsmelder als Unterputz-Variante werden, wie der Name vermuten lässt, direkt im Unterputz verankert. Häufig geschieht dies direkt beim Bau des Hauses. Der Sensor wird dann nicht per Batterie, sondern direkt über ein Kabel mit Strom versorgt. 

Möchtest du nachträglich einen Bewegungsmelder installieren, ist die Nachrüstung oft aufwendig und teuer. In solch einem Fall empfehlen sich sogenannte Aufputz Bewegungsmelder. Viele Modelle werden einfach in die Steckdose gesteckt. Aber auch batteriebetriebene Modelle erfreuen sich größter Beliebtheit. 

Unsere Lichtexperten helfen dir gerne, bei der Auswahl der besten Variante für deine Zwecke. 

Wand- oder Deckenleuchte mit Bewegungsmelder innen 

Eine schöne und einfache Lösung für automatisiertes Licht bieten Wand- oder Deckenleuchten mit fest verbautem Bewegungsmelder. Sollte deine Wahl auf einen separaten Sensor fallen, beachte bitte, dass du Leuchtmittel verwendest, die sofort vollen Lichtstrom abgeben und ferner die maximal zugelassene elektrische Leistung des Sensors nicht überschreiten. 

Bewegungsmelder und Smart Home 

Unser Zuhause wird zunehmend smart. Dieser Trend lässt sich auch bei vielen Bewegungsmeldern verzeichnen. So benachrichtigen dich einige Sensoren mittlerweile über Aktivitäten in deinem Zuhause. Ferner lassen sich per App Einstellungen vornehmen, die sonst direkt am Gerät selbst zu machen sind.