Versandkostenfrei ab 50€ netto

Ballwurfsicherheit

In Sport- und Gymnastikhallen werden schnell bewegte Bälle verwendet, deren kinetische Energie elektrische Geräte zerstören kann. Neben dem Funktionsverlust der Geräte können auch Teile von ihnen herabfallen und eine Unfallgefahr für Personen darstellen. Aus diesem Grund sind die bautechnischen Anforderungen an Sporthallen in Deutschland in der Norm DIN 18032-1 "Sporthallen - Hallen für Gymnastik, Spiel und Mehrzwecknutzung - Grundsätze für Planung und Bau" festgelegt. Nach dieser Norm müssen Leuchten und deren Zubehör, wie Tragschienen und Abhängevorrichtungen, ballwurfsicher sein.

Die Prüfbedingungen für die Ballwurfsicherheit von Sporthallenleuchten sind in DIN 18032-3 "Hallen für Turnen und Spiele, Prüfung der Ballwurfsicherheit" und in DIN 57710-13 "Leuchten mit Betriebsspannung unter 1.000 V, ballwurfsichere Leuchten" beschrieben. Danach werden die Leuchten mit einem Ballschussgerät geprüft. Nach insgesamt 36 Handballschüssen aus drei Richtungen mit einer Aufprallgeschwindigkeit von ca. 60 km/h dürfen die Leuchten keine nennenswerten Schäden aufweisen, vor allem dürfen die Lampen nicht brechen und es dürfen keine Teile während des Tests abfallen. Das Ballsymbol wird als Zeichen für die Ballwurfsicherheit vergeben.

Installation of luminaires in sports facilities

In sports and tennis halls, the installation of surface-mounted luminaires directly on the hall ceiling is not always possible or practical. This is the case, for example, when there is no continuous mountingfläce due to joists or skylights, or when luminaires facing the playing field offer lighting advantages. In these cases, mounting on mounting rails is recommended. The ball impact safety must also be tested and guaranteed in this type of mounting. Unrestricted ball impact safety for surface-mounted and suspended mounting is only guaranteed if the manufacturer's instructions in the installation manual are followed.